Tagebuch

Dienstag, 16. Juni 2020, Reise ins Tessin und einrichten im Atelierhaus

Mittwoch, 17. Juni 2020, regnerischer Start, erste Fotos. Dann Dekonstruktion der vorbereiteten Glasplatten und Fotos bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen, erste Versuche mit der Bearbeitung auf dem Laptop. Bild zeigt aktuellen Zustand, das Ergebnis des heutigen Tages …

17. Juni 2020

Donnerstag, 18. Juni 2020, sonniges Wetter, ideal um die Glasplatten immer weiter abzukratzen und mit den verschiedensten Hintergründen zu fotografieren.Der Blickwinkel soll aber immer der gleiche sein. Das zwingt zu Verrenkungen und dem Einsatz von Hilfsmitteln ….. wie gesungen: Kunscht isch gäng es Risiko.

Freitag, 19. Juni 2020, sonniges Sommerwetter, heute bearbeitete ich auch die Rückseite bis zur leeren Platte. Verschiedenste Aufnahmen. Das Bild zeigt schon eine weitgehend „bereinigte“ Platte.

Sonntag, 21. Juni 2020, Heute habe ich die zweite Platte in verschiedensten Situationen fotografiert. Sie zeigt noch fast den gleichen Zustand wie 2017. Ich beabsichtige sie auf beiden Seiten zu bearbeiten.

Montag, 22. Juni 2020, als erste Farbe habe ich Gelb aufgetragen, der Farbauftrag sollte eher transparent sein. Allerdings geht dabei auch die Leuchtkraft verloren. Ich erhoffe dabei, dass sich die Farbe bei unterschiedlicher Beleuchtung und Umgebung variantenreich verändet. Beim Auftrag von Magenta bin ich etwas kräftiger vorgegangen. Ich bin gespannt, wie sich die beiden Farben nebeneinander vertragen.

Dienstag, 23. Juni 2020, heute musste ich mir erst einmal zusätzliche Farben besorgen. Die transparenten Farben wirken auf den Fotos bei dunklem Hintergrund etwas blass. Bei deckenden Produkten wird der Farbton strahlender. Allerdings wird bei der zweiten Platte die Mischung bei den überlagerten Flächen auch nicht sichtbar. Wollen wir einmal weitersehen. Der erste Schritt mit dem hellen Cyan ist jedenfalls schon mal zufriedenstellend.

Mittwoch, 24. Juni 2020, die Symbole sollen nach und nach ergänzt, ausgetauscht werden. Als erstes wählte ich einen vereinfachten Blütenboden der Kakifrucht, wie sie vor dem Haus wachsen. Dann kam noch ein Symbol dazu, das man in letzter Zeit in allen Publikationen antrifft, hier stilisiert. Ich wählte Gelb, ein bisschen Sonne darf sein.

Donnerstag, 25. Juni 2020, die Weissanteile werden schrittweise abgekratzt oder übermalt. Neue Symbole aus der Umgebung und der Volkskunst kommen dazu: Das Zackenband aus Zierelementen von Häusern und Möbeln, die Kurvenlinien als Reverenz an unsern Nachbarn, den Winzer, und das Mäuerchen wie es in den alten Steinhäusern in der Umgebung zu finden ist ….

Freitag, 26.Juni 2020, viel habe ich heute an der Scheibe nicht gemacht, die weissen Figuren wurden gestern schon entfernt und ersetzt durch Darstellungen von Menschen aus der Volkskunst verscheidener Epochen. Es bot sich heute die Möglichkeit, mit der Beleuchtung von hinten ein paar Aufnahmen zu machen. Durch die Transparenz sind Vorder- und Rückseite übereinander gelegt sichtbar, und die Farben wirken auch gleich interessanter, leuchtender, gemischt und auch belebter. Aber ich habe mit Zeichnen begonnen, am See. Nichts Bewegendes, aber Richtungen aufzeigend, wie es weitergehen könnte.

Samstag, 27. Juni 2020, die letzten weissen Flächen wurden entfernt und somit ist die ganze Platte transparent. Das Bild wurde bei hochstehender Sonne aufgenommen und es ergibt deshalb ein anderes Colorit. Etwas Neues habe ich noch nicht hinzugefügt, es werden leglich die Symbole und Farben auf der „Rückseite“ vermehrt sichtbar.

..

Sonntag, 28. Juni 2020, Sonntag ist Ruhetag, aber früh am Morgen ist die Zeit besonders günstig um eine Gegenlichtaufnahme zu machen. Das musste darum einfach sein.

Montag, 29. Juni 2020, Heute malen im Garten, noch etwas zaghaft …. ich möchte aber dran bleiben, um wieder „in Schwung“ zu kommen.

Dienstag, 30.Juni 2020, den ganzen Tag Hortensien, fotografiert, gezeichnet mit Tuschefüller und Aquarell.

Mittwoch, 1.Juli 2020, mein Bein (Verbrühung) braucht Schonung, darum ganz wenig gezeichnet und fotografiert, aber mein Kopf steht nicht still …..

Donnerstag, 2.Juli 2020, Malstau! Früh aufgestanden, noch sind die Nachtkerzen frisch. 06.00 gehts los, flink gespachtelt. Resultat? War jedenfalls ein Aufsteller für den Tag. Danach Ospedale Civico ….. viel los. Interessant mit dem Konzept gegen Covid19…. und ich konnte meine Sprachkenntnisse wieder einmal voll anwenden.

3.Juli 2020, eigentlich hätten wir genug zu tun mit aufräumen und packen. Der Spass am schnellen Arbeiten mit dem Spachtel regt mich aber doch an, noch zwei Blumenbilder zu wagen. Im Laufe des Arbeitens erahne ich das Potential, das in dieser Arbeitsweise steckt. Ich kann mir vorstellen, diese Malweise weiter zu entwickeln und zu verbessern.